Claudia Louise Weigand

Qualifikation/beruflicher Hintergrund
Mit 13 Jahren erhielt ich den ersten Geigenunterricht bei Waltraud Karsch. Ihr Mann Jürgen Karsch, Musiklehrer am Christian-Wirth-Gymnasium in Usingen, ermöglichte mir erste kammermusikalische Erfahrungen im Streichquartett-Spiel. Beide förderten umfassend meine musikalische Motivation.
Zur Vorbereitung auf das Studium an der Hochschule für Musik und darstellende Kunst in Frankfurt am Main besuchte ich das Dr. Hoch’s Konservatorium in Frankfurt. Parallel nahm ich weiterführenden Geigenunterricht bei Klaus Speicher (stellvertretender Konzertmeister beim Radio-Sinfonie-Orchester, Frankfurt), der für mich einflussreich und als Wegweiser für meinen weiteren Werdegang bleiben wird. Nach erfolgreichem Abschluss meines Studiums zur Diplom-Instrumentalpädagogin, Hauptfach Violine (Sandor Karolyi, Josef Sepsei), Hubert Buchberger (Kammermusik) nahm ich noch Aufbauunterricht bei Alfred Breith.

 

Unterricht an der Musikschule Oberursel
Ich unterrichte seit über 30 Jahren als Privatlehrerin, seit 1991 an der Musikschule Oberursel Violine im Einzelunterricht. Seit 1995 leite ich die HochtaunusStreicher, ein ambitioniertes Laienorchester, das regelmäßig Konzerte der Musikschule bereichert und eigene Konzertprogramme erarbeitet. (www.hochtaunusStreicher.de)

 

Persönliche Motivation                        

Mein Anliegen im Unterricht ist es, eine Freundschaft mit der Geige anzustiften, über das Erlernen des Instruments eine Begeisterung für die Musik und das gemeinsame Musizieren zu wecken. Ich gestalte meinen Unterricht ausgehend von meinen Beobachtungen und Einschätzungen der individuellen Ressourcen:

  • Wie ist die Beweglichkeit der Finger, des Armes bereits ausgebildet?
  • Wie zeigt sich die Fähigkeit, Tonhöhen wahrzunehmen?
  • Welche Ausdrucksmöglichkeiten (Musikalität) können die Geige zum Klingen bringen?
  • Welche Vorlieben zu welcher Musik bringt jemand mit?

Daraus ergibt sich ein individuell abgestimmter Unterricht. Eine passende Violinschule und weiterführende Literatur (Musikstücke und Übematerial) suche ich gemeinsam mit der Schülerin/dem Schüler aus. Vortragsstücke sollen vor allem zu den jeweiligen Vorlieben passen und technisch wie intellektuell bewältigbar sein. Aus meiner langjährigen Erfahrung weiß ich, dass die Lust am Geigenspiel die beste Voraussetzung für einen dauerhaften Lernerfolg ist. Darum ist es so wichtig, zur Geige ein freundschaftliches Verhältnis zu entwickeln. Als Jurorin beim „Jugend Musiziert“ Regionalwettbewerb konnte ich erleben, wie die Begeisterung der Kinder für ihr Instrument den Ausschlag für den Erfolg gab.

Musikalisches Wirken außerhalb der Musikschule
Ich arbeite als freischaffende Musikerin und spiele in verschiedenen Orchestern und kammermusikalischen Besetzungen. Meine musikalische Bühnenerfahrung umfasst klassische und moderne Werke für Orchester, Oratorien, Oper und Operette, Musical, Filmmusik, Pop und Rock und seit einigen Jahren begeistert mich besonders die argentinische Tango-Musik.

Weitere Informationen finden Sie hier: www.saiten-klaenge.de